Springe zum Inhalt →

JAHRESBERICHTE

Jahresbericht 2018 des Frauenvereins Kehrsatz

Zum letzten Mal schreibe ich den Jahresbericht des Frauenvereins. Seit elf Jahren habt ihr
mich treu begleitet und unterstützt bei vielen Anlässen.
Letzten November wurde ich von einer Krankheit überrascht, die mich zwang, das Amt ab sofort niederzulegen.
Trotzdem konnten alle Anlässe durchgeführt werden.
Irene Menzel bereitete im Frühling ein wunderbares Frühstück zu mit ihrem Team. Leider
kamen nicht mehr so viele Gäste wie früher und die schön gedeckten Tische blieben
teilweise leer.
Dafür waren wir sehr zufrieden mit den Sonntagskaffees im Landgut Lohn und an den
Literarischen Sonntagmorgen.
Der Vereinsausflug führte uns diesmal in den Schwarzwald zum Spargelessen nach
Achdorf. Durch die gute Vorbereitung von Thomas Anetzhofer konnte die Reise
reibungslos durchgeführt werden.
Unsere Anwesenheit an der 1. Augustfeier war sehr erwünscht von der Gemeinde und die angebotenen Gebäcke fanden im Nu einen Abnehmer.
Auch am 80-Jährigen-Geburtstag bevölkerte eine festlich gestimmte Schar das Öki.
Anna-Marie Rupf hat die Tische liebevoll geschmückt mit Blumen aus ihrem Garten. Es
wurde eine fröhliche, aufgestellte Tafelrunde, die Wiedersehen feierte.
Der Weihnachtsmarkt verlief erfolgreich wie immer. Man kann ihn aber nicht vergleichen
mit früheren Zeiten, wo wir jeweils viel mehr Schwarzwäldertorten verkauften.
Im Advent beglücken wir die Mitglieder über 80 und alle Frauen über 90 mit einem
Geschenk. Dieses Mal verschenkten wir Kambligüetzi.
Die Besuchergruppe von Elsbeth Bagutti macht gemeinsam mit der Kirche
Geburtstagsbesuche. Wir bezahlen die geraden Jahrgänge und die Kirche die ungeraden. Die Besucherinnen bringen viel Freude in manche Stube.
Die Adventsfeier wurde in einfachem Stil durchgeführt, da ich den Frauen nicht mehr
mitteilen konnte, was vorgesehen war.
Irene inszenierte die von uns kulinarisch begleitete Kirchliche Weihnachtsfeier professionell und Margrit Burri trug mit einer Sternendeko zur Bereicherung des Anlasses bei.
Der Kurs „Honigpollenanalyse“ mit Kathy Bieri war sehr interessant und gut besucht. Auch der Einblick in ein historisches Klassenzimmer in Köniz liess alte Erinnerungen aufkommen und wurde unter den Bäumen des Schlosses bei einem guten Trunk beendet. Thomas Anetzhofers gute Organisation zahlte sich aus.

Im Herbst strickten wir Loops unter Aufsicht von Margrit Burri und Kathrin Anetzhofer.
Leider zog unsere langjährige Turnleiterin Eva-Maria Eschenbacher weg. Wir danken ihr
nochmals für ihr Wirken.
Mit Marlies Rutz haben wir eine sehr gute, diplomierte Nachfolgerin gefunden.
Wir können aber nicht mehr im Singsaal turnen, da die Schule das Lokal benötigt am
Donnerstagnachmittag. Das Turnen findet neu im unteren Stock im Öki statt.
Das Aquagym bereitet uns einige Sorgen. Während Monaten war das Wasser verschmutzt und zu kalt. Die Leiterin ist oft krank, lässt sich aber wenn möglich durch ihre Mutter vertreten.
Wir unterstützten verschiedene Organisationen, darunter das Frauenhaus und die
Orgnisation „Heitere Fahne“, welche Jugendliche wieder eingliedert und ihnen einen
Arbeitsplatz bietet. Dieses Jahr spendeten wir einen kleinen Betrag nach Indien, wo eine
ehemalige „Chäsitzerin“ Kindern Schulung und Essen organisiert.
Doch haben wir auch in Kehrsatz gewirkt. Wir haben den Erstklässlern Farbstifte gebracht und die Kinderattraktivitäten am 1. August unterstützt. Zweimal im Jahr begleiten wir den „Märlinachmittag“ im Blumenhof. Wir offerieren den Kindern ein Zvieri und bieten den Eltern während der Vorlesestunde Kuchen und Kaffee an.
Besuche bei unserem Partnerverein Unterlangenegg und bei den Vereinen Uetendorf und Belp an ihren Hauptversammlungen vernetzen uns in der näheren Umgebung und vermitteln neue Impulse.
Die Mitgliederversammlung von Bern/Freiburg fand in St. Stephan statt. Das Jahresthema war der Verein DEBRA, Hilfe für Schmetterlingskinder, wo wir Fr. 500.- spendeten.

Nun muss ich mich nach elf schönen Jahren verabschieden. Beim Ordnen der Akten zog die Zeit nochmals an mir vorbei. Es bleiben tiefe, berührende Erinnerungen zurück.
Ihr wart mein Leben. Ich danke euch Allen, besonders dem Vorstand, recht herzlich für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Dafür wurde mir der „Chäsitzer-Preis“ verliehen.
Das war nur möglich dank eurer geschätzten Mitarbeit. Darum teile ich das Preisgeld mit
euch. Ich habe den Betrag an den FV überwiesen.
Auch den Kirchen- und Gemeindebehörden sei ein ein herzliches Dankeschön
ausgesprochen für die gute Zusammenarbeit.
Gerne hätte ich heute den gebackenen Schlüssel aus Teig, den mir Susanne Läderach
seinerzeit überreichte, einer lieben Nachfolgerin weitergegeben. Bis jetzt hat sich noch
niemand bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Der Vorstand wird den Verein bis zur
nächsten Hauptversammlung führen. Wir hoffen, dass sich bis dann doch noch jemand
findet.

Kehrsatz, 12. März 2019

Ursula Walther

Vorstand des Frauenvereins Kehrsatz 2019

Präsidentin:

Vakant

Vizepräsidentin:

Annemarie Stucki // Lohnweg 31

stucki.lohn [at] bluewin.ch // 031 961 30 03

Sekretärin:

Karin Gampp Lehmann // Sandbühl 26

karin.gampp [at] bluemail.ch // 031 964 05 33

Anlässe:

Irene Menzel // Bernstrasse 75

i.menzel [at] hispeed.ch // 031 961 10 35

Kassiererin:

Silvia Haeusler // Bleikenmattstrasse 7

s.haeusler [at] bluewin.ch // 079 262 65 62

Beisitzerinnen:

Elsbeth Moser // Bleikenmattstrasse 7

moser.elsbeth [at] bluewin.ch // 031 961 15 34

Christine Matzner // Fluhmattweg 10

chmatzner [at] bluewin.ch // 031 301 84 91

Kurse, Reisen:

Vakant

Revisorinnen:

Ruth Wirz

Christine Marti

Jahresbericht 2017 des Frauenvereins Kehrsatz

„Es schwinden jedes Kummers Falten

solang des Liedes Zauber walten“

Mit den Worten von Friedrich Schiller möchte ich Rückschau halten auf ein schönes Jubiläumsjahr mit viel Freude und Musik.

Eine unvergessliche, reich befrachtete Zeit liegt hinter uns.

Die Vorbereitungen zu den verschiedenen Anlässen begannen bereits im Jahr zuvor.

Am ersten Märzsonntag bereitete das Küchenteam einen besonders festlichen „Jubiläums-Zmorge“ zu. Der kulinarische Genuss wurde von der Ländlermusik „S Heidi isch de Chef“ untermauert und fand viel Anklang. Als Attraktionen gab es schöne Preise beim Zwirbelen und die Kinder durften Pony reiten, basteln oder malen.

Herr Zehnder alias „Der Pianist“ aus Kehrsatz machte aus unserer Jubiläums-HV einen unvergesslichen Abend mit Musik und Gags. Auch das Buffet mit feinem Fleisch und Brot von unseren Geheimadressen trug zum Erfolg bei.

Am 10. Mai fand der Jahresausflug nach Yvoire statt. Wir verbrachten einen unvergesslichen Tag mit dem Car und auf dem Schiff.

An der 1.Augustfeier stellten wir ein kleines Karussell für Kinder bis zwölf Jahre kostenlos zur Verfügung. Die Freude war gross und auch weniger begüterte Familien nutzten die Gelegenheit rege.

Die Einladung zum Geburtstagsfest für alle über achtzig Jährigen wurde geschätzt wie immer. Das Küchenteam meisterte den Grossanlass mit 115 Mittagessen souverän.

Mit dem Duo Huber begleitete uns ein erfahrenes Musikerehepaar und die Volksmusikklänge erfreuten die Gäste, so dass es richtig gemütlich wurde.

Unmerklich war es Herbst geworden und das grosse Jubiläumsfest vom 20. Oktober nahte. Alle Mitglieder mit ihren Partnern und offizielle Gäste waren eingeladen. Es wurde ein fulminantes Fest mit schöner Musik von Michael Bollin und Fred Luchsinger. Margrit Sieber führte uns als Moderatorin durch den Abend und die Küchenchefin Irene Menzel zauberte kulinarische Glanzstücke auf die Teller mit ihrem Team.

Wir spürten viel Solidarität von den Gästen und wurden reich beschenkt.

Als sich die Damen aus der Küche in Seniorinnen mit Rollatoren verkleideten und ein Tänzchen ums andere aufführten, war der Abend vollends gelungen.

Zur Adventsfeier las Vreni Kleist weihnächtliche Geschichten vor und es gab Wienerli und Brot. Dazu wurden wir von himmlischen Adventsklängen mit Anna Kunz (Flügel) und Ruth Loosli (Altflöte) begleitet.

Auf viele andere schöne Momente kann ich hier nicht weiter eingehen.

Es war ein reiches, gelungenes Jubiläumsjahr.

Verschiedenes

Susanne Läderach hat die Durchführung des Seniorenessens im Restaurant Brunello an Anna Vogel übergeben. Anna hat sich schon gut eingelebt und die Senioren lassen sich gerne von ihr verwöhnen.

Auch im Aquagym kam es zu einem Wechsel. Silvia Lienhard hat die Leitung an ihre Tochter Katja Werthmüller-Lienhard abgegeben.

Seit 2013 bezahlte uns die Gemeinde Miete für das Geschirr in der Aula. Nun haben sie ein letztes Mal Fr. 300.- bezahlt und uns das Geschirr für zusätzliche Fr. 600.- abgekauft.

Im Keller des Öki durften wir einen Tiefkühler installieren, den wir günstig erwerben konnten. Wir teilen ihn mit dem Mittagstisch und dürfen ihn dafür am Netz anschliessen.

In der Adventszeit verteilten wir erstmals Knuspersäckli anstelle der Amaryllis. Der Vorstand ist überzeugt, dass etwas Essbares besser ankommt.

Das Jahresthema der Sektionen Bern-Freiburg heisst nochmals „DEBRA“ Es handelt sich um sogenannte „Schmetterlingskinder“. Diese haben eine ganz feine Haut und sind sehr verletzlich, auch innerlich. Mit dem Spendengeld möchte die Sektion die Forschung zum Thema und vor allem die Weiterbildung der Ärzte fördern, da diese seltene Erkrankung sogar bei den Fachleuten wenig bekannt ist.

Besuche/Kontakte

Wir stehen in regem Kontakt mit den FV-Vereinen der Region. So besuchten wir die HV in Uetendorf und Belp und die Mitgliederversammlung Bern-Freiburg in Lyss. Wir entschieden uns spontan, einen Partnerverein zu wählen und wurden Unterlangenegg zugelost. Wir haben uns bereits gegenseitig besucht und näher kennen gelernt.

Finanzen

Im vergangenen Jahr haben wir nebst anderen Vergabungen dem Frauenverein Bondo Fr. 1500.- von den Einnahmen des Wiehnachtsmärits gespendet und den Ertrag aus dem Jubiläums-Spendentopf auf Fr. 2000.-aufgerundet und an die Blindenschule Zollikofen überwiesen.

Leider schliesst die Rechnung negativ ab. Teilweise ist der Verlust durch das Jubiläum bedingt, andererseits durch unvorhergesehene Anschaffungen.

Die Tatsache, dass unsere Anlässe immer weniger Geld einbringen, ist ein Grund zur Sorge.

Da noch Vermögen vorhanden ist, beschloss der Vorstand, das Jubiläum durchzuführen und die Besuche und Vergabungen wie immer zu tätigen.

Im neuen Vereinsjahr werden wir die finanzielle Lage besprechen und Massnahmen ergreifen.

Vorstand

Der Vorstand hat sich mit den neuen Mitgliedern gut gefunden und ist im Jubiläumsjahr durch viele Erlebnisse zusammengewachsen. An drei Vorstandssitzungen haben wir unsere Tätigkeiten organisiert und an zusätzlichen Sitzungen das Jubiläumsprogramm zusammengestellt.

U. Walther steht im elften Amtsjahr. Sie sollte eine neue Präsidentin ins Amt einführen können, hat aber noch niemanden gefunden. Der Vorstand wird sich an einer Sitzung mit dem Thema befassen, um den Weiterbestand des Vereins zu sichern. Wir sind froh um jeden Hinweis für geeignete Personen.

Ausblick und Dank

Ein schönes, unvergessliches 75-Jahr-Jubiläum liegt hinter uns.

Im neuen Vereinsjahr werden wir das Budget im Auge behalten und uns bemühen, trotzdem viel Freude zu bereiten.

Vielen Dank dem Vorstand für die Treue und die wertvolle Arbeit. Mit der Jubiläumsfeier habt ihr euch selbst übertroffen. Allen Helferinnen, Bäckerinnen und Spenderinnen gebührt der Dank des Vorstandes.

Die Zusammenarbeit mit allen Instanzen verlief sehr zufriedenstellend. Wir sind dankbar für die Unterstützung durch die Kirche und die Gemeinde.

Uns bleiben viele unvergessliche, schöne Erinnerungen.

Kehrsatz, 13. März 2018

Ursula Walther

Jahresbericht 2016 des Frauenvereins Kehrsatz

Möge Glück dir stets die Türe öffnen

Und Freude sanft dein Herz berühren.

Mögest du im Lieben und im Hoffen

Die Tiefe deines Lebens spüren.

Monika Minder

Mit diesen Worten, die das Wirken der Frauen während des Jahres so trefflich beschreiben, beginne ich meinen Jahresbericht.

Zwei Themen beschäftigten uns besonders:

An einem von uns selbst geplanten und durchgeführten Seminar gelang es dem Vorstand, mich als Präsidentin von vielen Aufgaben zu entlasten. Unter diesen Umständen sollte es leichter fallen, eine Nachfolgerin zu finden.

Wir sind der Auffassung, dass von uns vor allem Altersarbeit erwartet wird, doch wollen wir die Jungen nicht vergessen und uns neuen Gegebenheiten anpassen.

Das zweite Thema war das Jubiläumsjahr 2017.

Wir beschlossen, die Anlässe festlich zu umrahmen und im Herbst ein Jubiläumsfest für Mitglieder und geladene Gäste zu veranstalten.

Verschiedenes

Im Vereinsjahr 2016 verabschiedeten wir uns an einer schönen kirchlichen Feier von Herrn Pfarrer Nussbaumer. Da das Öki im gleichen Jahr das 40. Jubiläum feierte, unterstützten wir sie mit Kuchen und einem bleibenden Geschenk, einem Bänklein beim neuen Brunnen, zu ihrem und unserm Jubiläum.

Ich erwähne noch einige weitere Begebenheiten des Jahres.

Die Reise nach Appenzell war ein voller Erfolg und wir denken gerne an den schönen Tag zurück.

Wegen der kühlen Witterung an der 1. Augustfeier verkauften wir im Hui neunzehn Kuchen und konnten der Gemeinde wieder Fr. 500.- für das Kinderprogramm der Feier überweisen.

An der 80-jähriggen-Geburtstagsfeier nahmen 105 Gäste teil. Die Küchenbrigade und die Frauen im

Saal meisterten die Aufgabe souverän.

Der Halbtagesausflug musste sistiert werden, da das Ressort „Kurse-Reisen“ immer noch vakant war.

Leider fand der sehr gut vorbereitete Vortag über die Lage der Ärmsten in Haiti nicht genug Interesse. Wir beschlossen aber, Fr. 500.- zu spenden für diese gute Sache, da unser Vorstandsmitglied Monique Wegmüller selber vor Ort gewesen ist und das Projekt kennt.

Besuche/Kontakte

Wir besuchten die HV in Üetendorf und die Mitgliederversammlung Bern-Freiburg in Langnau.

In Langnau übergab die Präsidentin Anni Bieri ihr Amt an Elisabeth Kaufmann.

Das Jahresthema war nochmals die Stiftung der Schweizer Schule für Blindenführhunde.

In Steffisburg fand wiederum eine Weiterbildung statt, diesmal zum Thema „Sitzungsleitung“.

Finanzen

Die Finanzen sind ausgeglichen.

Vorstand

Leider verlässt uns unsere Kassierin Monique Wegmüller. Wir danken ihr herzlich für die geleistete Arbeit und wünschen Glück für die Zukunft.

An der HV 2017 können wir Ihnen Kandidatinnen für die Ressorts „Finanzen“ und „Kurse-Reisen“ zur Wahl empfehlen.

Ausblick

Ein arbeitsintensives Jahr liegt hinter uns. Ich danke allen Helferinnen, Bäckerinnen, Spenderinnen und vielen mehr, besonders auch dem Vorstand, für die wertvolle, tolle Arbeit.

Die Zusammenarbeit mit allen Instanzen war wundervoll, wir sind sehr dankbar für die Unterstützung.

Uns bleiben viele unvergessliche, schöne Erinnerungen.

Kehrsatz, 14. März 2017

Jahresbericht 2015 des Frauenvereins Kehrsatz

Ursula Walther

„Es bleibt einem im Leben nur das, was man verschenkt hat.“

Robert Stolz, Komponist

In diesem Sinne gingen wir durchs Jahr.

Aktivitäten

Die alljährlich wiederkehrenden Anlässe wurden in vorgängigen Jahresberichten schon erwähnt.

Ich halte daher einzelne spezielle Momente fest.

Anders als früher entschliessen sich immer weniger Senioren in den Altersheimen, am Seniorennachmittag in Kehrsatz teilzunehmen.Wir vermissen sie sehr. Daher beschlossen wir mit Herrn Pfarrer Nussbaumer, sie zu besuchen und den Seniorennachmittag vom April im Altersheim Kühlewil durchzuführen. Herr Nussbaumer las in gemütlichem Berndeutsch Geschichten vor und die „Chünitzer Chutzen“ gaben ihre schönsten Stücke zum Besten. Ein süsses Zvieri, gespendet vom Frauenverein, rundete den gelungenen Nachmittag ab.

Ausser Programm nahmen wir am Sommerfest im Weidli und am Herbstmarkt der Gemeinde vor dem Blumenhof teil.Wir hoffen, mit unserer Präsenz zu einem bunten Dorfleben beigetragen zu haben.

Zum Geburtstagsessen der 80-Jährigen stellte das Küchenteam eine festlich dekorierte Riesengeburtstagstorte für alle her. Über hundert Geburtstagskinder nahmen unsere Gratulation entgegen und ein grosser Applaus war uns sicher.

Im Herbst trafen wir uns zum Halbtagesreisli und gemütlichen Beisammensein. Wir besuchten die Alphornmacherei Bachmann im Knubel im Emmental. Anschliessend gab es ein Zvieri im Restaurant Blapbach. Obwohl es an diesem Tag von morgens bis abends regnete, liess sich unser Grüpplein die gute Laune nicht verderben. Die Aussicht im Emmental werden wir nächstes Mal bewundern – es war trotzdem schön.

Auch dieses Jahr waren wir mit einem Stand am Weihnachtsmarkt vertreten.

Das Küchenteam traf sich mit den Senioren zum Güetzelen im Öki. Schön verpackt schmückten die Säcklein den Stand und konnten dank der Freiwilligenarbeit zu einem erschwinglichen Preis angeboten werden. Unser Herzstück waren aber nach wie vor die Züpfen und die feinen Bauernbrote mit Mehl aus der Region.

Im festlich geschmückten Saal mit den neusten Engelchen aus der Bastelstube von Irene empfingen wir unsere Mitglieder zur Adventsfeier. Bei weihnächtlichen Klängen von Luise Zawadynska am Klavier und Frau Bollin mit der Altflöte las Vreni Kleist Adventsgeschichten vor.

Kurz darauf verabschiedeten wir uns schon vom Vereinsjahr 2015 mit den alljährlichen Pastetli an der Seniorenweihnachtsfeier der Kirche.

Verschiedenes

Im Sommer empfahl uns Frau Lienhard vom Aquagym zwei junge Pflegefachfrauen für die Schulung zur Leiterin, da sie sich entlasten möchte. Sie werden die Ausbildung nach den Sommerferien 2016 beginnen. Wir hoffen, dass Sandra und Katja den Draht zu unsern Badenixen finden werden und es mit neuem Elan weitergehen kann.

Der Vorstand liess die Homepage von zwei Studentinnen überholen. Sie stellten fest, dass das System

veraltet war, was uns zwang, die Website komplett zu erneuern. Unter www.frauenverein-kehrsatz.ch finden Sie das Resultat.Wir haben offizielle Seiten und auch einen geschützten Teil erstellen lassen und hoffen, dass Sie viele nützliche Informationen finden werden.

Finanzen

Unsere Kassierin hat eine übersichtliche Buchhaltung erstellt. Das Defizit ist kleiner als budgetiert.

Da noch Vermögen vorhanden ist, haben wir sinnvolle Spenden ermöglicht.

Spenden

Neben andern Spenden haben wir Kultur Kehrsatz, Kinderattraktionen der Gemeinde an der 1. Augustfeier, die Weihnachtsbeleuchtung im Dorf, die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Allschwil (Jahresthema) das Wohnheim Riggisberg und das Aarhus unterstützt.

Besuche, Kontakte

Wir besuchten die Jahresversammlung des Zusammenschluss der Frauenvereine der Kantone Bern und Freiburg vom 16. April 2015 in Frutigen, wo unsere Gaben für die Unwettergeschädigten im Emmental herzlich verdankt wurden. Auch an der jährlichen Weiterbildung in Steffisburg war eine Person unseres Vereins zugegen. Es wurden die Themen „Rheumaliga“ und „Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag“ behandelt.

Wir nahmen an den Jubiläen der Vereine Üetendorf und Toffen teil und besuchten die Hauptversammlungen in Üetendorf und Belp.

Vorstand

Der Vorstand geht gefestigt aus demVereinsjahr hervor. Die Hilfe der zwei Beisitzerinnen brachte die gewünschte Entlastung. So fiel es weniger auf, dass wir noch keine Frau finden konnten für das Ressort „Kurse – Reisen“.

Der Vorstand hat eine sanfte Modernisierung des Vereins eingeleitet, vor allem, um die Präsidentin zu entlasten und das Amt für eine Nachfolgerin attraktiver zu gestalten.

Das neue Team hat sich gefunden und arbeitet effizient.

Ausblick und Dank

Mit gut gelungenen Anlässen stehen wir schon mitten im neuen Vereinsjahr.

Der Frühlings Familien-Zmorgen war ein grosser Erfolg. Nächstes Jahr findet er zum 25. Mal statt und der Verein wird 75 Jahre alt. Wir werden uns eine Überraschung zum Feste ausdenken!

Wenn der Verein lebt, sind viele fleissige Hände beteiligt. Ich danke allen für ihr Wirken, sei es dem Vorstand, allen Helferinnen und Spenderinnen von Gebäcken oder Geld, ja, vor allem auch allen für das Interesse dem Verein gegenüber.

Die Kirche und die Gemeinde helfen uns mit Rat und Tat; ein grosses Dankeschön auch an sie!

Kehrsatz, 15. März 2016

Ursula Walther

Verzeichnis des Vorstandes und der Revisorinnen

Präsidentin: Vizepräsidentin:

Ursula Walther Annemarie Stucki

Eigerweg 7 Lohnweg 31

3122 Kehrsatz 3122 Kehrsatz

Tel. 031 961’31’02 Tel. 031 961’30’03

uwalther@gmx.net

Sekretärin: Kassierin:

Karin Gampp Monique Wegmüller

Sandbühl 26 Sandbühl 42

3122 Kehrsatz 3122 Kehrsatz

Tel. 031 964’05’33 Tel. 031 964’20’80

Anlässe: Kurse/Ausflüge:

Irene Menzel Vakant

Bernstrasse 75

3122 Kehrsatz

Tel. 031 961’10’35

Beisitzerinnen:

Elsbeth Moser Christine Matzner

Bleikenmattstrasse 7 Fluhmattweg 10

3122 Kehrsatz 3122 Kehrsatz

Tel. 031 961’15’34 Tel. 031 301’84’91

Revisorinnen:

Ruth Wirz Christine Marti

Mättelistrasse 21 Bernstrasse 11

3122 Kehrsatz 3122 Kehrsatz

Tel. 031 961’04’56 Tel. 031 961’64’78

Jahresbericht 2014 des Frauenvereins Kehrsatz

«Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut!» Budda
Nach diesem Motto starteten wir zuversichtlich und mit neuen Ideen ins Jahr.

Aktivitäten

Hier einige Höhepunkte:
Mit Osterbasteln und einem Kasperlitheater versuchten wir junge Eltern mit Kindern für den Frauenverein zu begeistern. Auch die Zvieris für die Kleinen an den Märlinachmittagen in der Bibliothek fanden wieder statt und und wurden sehr geschätzt

Nach einem interessanten Vortrag im Frühling zum Thema „Klinische Studien – was steckt dahinter?organisierten wir im Herbst einen Anlass zum Thema „Wie geht es eigentlich Rosina?“ mit Frau Professor Kathrin Altwegg von der Uni Bern.

Einige Tage vor der Landung der Sonde Rosetta erklärte Frau Altwegg auf einfache Art, welche Funktion das Massenspektrometer Rosina hat und was sonst noch zu erwarten sein würde auf dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Das Thema fand grossen Anklang und mehr als 60 Gäste spendeten auf Wunsch von Frau Altwegg einen Beitrag für das Kinderdorf Pestalozzi.

Auch dieses Jahr vermittelte Dirk Frohberg wieder mehrmals Grundkenntnisse auf dem Computer.

Susanne Läderach feierte mit den Senioren „20 Jahre Seniorenessen mit anschliessendem Jassen im Restaurant Brunello“. Wir gratulieren Susanne und freuen uns auf viele weitere schöne Jassnachmittage!

Der Jahresausflug führte uns nach Freiburg im Breisgau, wo wir bei herrlichem Wetter in einem Aussichtsrestaurant über der Stadt zu Mittag assen und genügend Zeit fanden zum Spazieren, Entdecken und Einkaufen.

Im Herbst besuchten wir das Schloss Jegenstorf mit der Ausstellung zum Besuch des Kaisers Haile Selassie im Jahr 1954. Nach eingehender Besichtigung trafen wir uns im Schlossgarten zum gemütlichen Beisammensein bei Kuchen und Kaffee, serviert von freiwilligen Frauen aus Jegenstorf.

Wie immer feierten wir am Jahresende Advent – ganz für uns, mit schöner Musik von Luise Zawadynska und Lilo Renggli.

Verschiedenes

Auf Wunsch der Besuchergruppe klärte der Vorstand gemeinsam mit den kirchlichen Behörden das Bedürfnis der Senioren nach Geburtstagsbesuchen ab. Mit den neuen, geburtenstarken Jahrgängen hätten die Besucherinnen über 430 Besuche machen müssen.Wir stellten fest, dass die 75-Jährigen heutzutage viel rüstiger und aktiver sind als noch vor einigen Jahren und teilweise gar keine Besuche wünschen. Aus diesen Gründen kamen wir überein, neu erst ab 80 Besuche zu machen.

Nach dem Austritt aus dem Dachverband liess der Vorstand ein neues Logo kreieren von zwei Studentinnen. Im Sommer wird eine dazu passende Homepage folgen.

Wir haben einen kleinen Kaffeeautomaten angeschafft für Anlässe wie die Literarischen Sonntage od. Märlinachmittage usw.

Finanzen

Da wir über ein gewisses Vermögen verfügen, beherzigten wir die Worte der

Kantonal-Bern-Freiburgischen Präsidentin und vergaben mehr Spenden als letztes Jahr. Aus diesem Grund müssen wir einen Vermögensrückgang vermelden.

Spenden

Im Jahr 2014 unterstützten wir vor allem:

– Das Kinderspital Wildermeth in Biel, wo ein Kind aus Kehrsatz ein Daheim gefunden hat.
– Die Geschädigten nach den Unwettern im Emmental
– Die Betax zum Jubiläum
– Das Kinder- und Jugendheim Maiezyt in Wabern
– Das Heim Oberried in Belp
– Das 1. Augustkomitee der Gemeinde Kehrsatz für Kinderaktivitäten
– Den Jugendtreff Kehrsatz
– Andere kleinere Spenden gingen an verschiedene Institutionen

Besuche, Kontakte

Wir besuchten zum letzten Mal die GV des Dachverbandes, die dieses Jahr in Aarau stattfand.
Wir werden die Situation des SGF immer wieder prüfen und einen Wiedereintritt erwägen, sobald sich die Konditionen verbessern.
Die Versammlung des Zusammenschlusses Bern – Freiburgischer Frauen fand in Pieterlen statt.
Die Präsidentin Anni Bieri riet uns, nicht allzu grosse Vermögen anzuhäufen, sondern Vergabungen zu machen.
An der diesjährigen Weiterbildung für Vorstandsmitglieder in Steffisburg referierte Renata Bürki zum Thema „Rekrutierung neuer Mitglieder“.
Wir besuchten die Frauenvereine Üetendorf und Toffen an deren Jubiläum und Üetendorf auch an der Hauptversammlung.
Unser Partnerverein Zollikofen musste sich mangels einer Nachfolge der Präsidentin auflösen.
Unsere Vereine ergänzten sich sehr gut. Umso mehr bedauern wir den schweren Entscheid, den sie treffen mussten und wünschen ihnen alles Gute.

Vorstand

Leider erkrankte unsere Kassierin Karin Gugler kurz nach der letzten Hauptversammlung schwer und verstarb im Mai. Wir begleiteten sie so gut wie möglich. Umsichtig hatte sie Vorkehrungen getroffen für eine Nachfolge.

Wir sind sehr traurig und danken Karin für alles, was sie für uns getan hat. Wir werden sie nie vergessen.
Durch diese schweren Umstände gezwungen, musste unsere neue Beisitzerin das Amt der Kassierin übernehmen. Wir danken Monique Wegmüller, dass sie sich im Notfall zur Verfügung gestellt hat.
Während des Jahres stellte sich heraus, dass unsere Frau für Kurse und Reisen, Jennifer Hofmann wegen Stellenwechsels wegziehen würde.Wir lassen Jenny ungern gehen und danken ihr für alles.
Nun ergänzten zwei neue Frauen den Vorstand. Sie möchten mit Rat und Tat helfen als Beisitzerinnen.
Das Ressot „Kurse und Reisen“ bleibt somit momentan vakant. Wir werden im neuen Vereinsjahr eine Frau suchen für das verwaiste Ressort.

Ausblick und Dank

Wir haben das Vereinsjahr 2015 bereits erfolgreich begonnen und die Vorstandsfrauen entlasten mich von vielen Aufgaben.

Was täte ich ohne sie – und ohne euch alle, ihr lieben Helferinnen und Wohlgesinnten? Ob ihr Kuchen backt, mithelft bei Anlässen, ein Ressort leitet, turnt mit den Frauen, Spiele oder die Cafeteria macht mit den Bewohnern der Altersheime, Computerkenntnisse vermittelt oder uns finanziell unterstützt, ich danke euch von Herzen für alles. Auch ein grosses „Merci“ an Lisebeth Zürcher und Viktor Danzeisen für viele Gratisstunden im Fahrdienst!

So bleiben wir lebendig und das innere Feuer brennt!

Ich möchte aber auch der Kirche und der Gemeinde für die wunderbare, unkomplizierte Zusammenarbeit danken.

Kehrsatz, 17. März 2015

Ursula Walther

Verzeichnis des Vorstandes und der Revisorinnen

PRÄSIDENTIN
Ursula Walther
Eigerweg 7
3122 Kehrsatz
Tel. 031 961’31’02
uwalther@gmx.net

VIZEPRÄSIDENTIN
Annemarie Stucki
Lohnweg 31
3122 Kehrsatz
Tel. 031 961’30’03

SEKRETÄRIN
Karin Gampp
Sandbühl 26
3122 Kehrsatz
Tel. 031 964’05’33

KASSIERERIN
Monique Wegmüller
Sandbühl 42
3122 Kehrsatz
Tel. 031 964’20’80

ANLÄSSE
Irene Menzel
Bernstrasse 75
3122 Kehrsatz
Tel. 031 961’10’35

KURSE/AUSFLÜGE
Vakant

BESITZERINNEN
Elsbeth Moser
Bleikenmattstrasse 7
3122 Kehrsatz
Tel. 031 961’15’34

Christine Matzner
Fluhmattweg 10
3122 Kehrsatz
Tel. 031 301’84’91

REVISORINNEN
Ruth Wirz
Mättelistrasse 21
3122 Kehrsatz
Tel. 031 961’04’56

Christine Marti
Bernstrasse 11
3122 Kehrsatz
Tel.: Tel. 031 961’64’78

JAHRESBERICHT 2013 DES FRAUENVEREINS KEHSATZ

Gegenseitig muss die Freundschaft sein, in gleichem Mass empfangen und erteilt
Mary Wollstonecraft
Auf diese Weise verlief das vergangene Vereinsjahr: Es war ein ausgeglichenes Geben und Nehmen.
Für die gut vorbereiteten Anlässe standen genügend Helferinnen zur Verfügung und wir verbrachten viele gute Stunden in verschiedenen Teams.

Aktivitäten

Die Zvieris für die Kinder an den Vorlesenachmittagen, der Brätliabend in den Familiengärten und die Apéros an den Lesemorgen im Blumenhof fanden am meisten Anklang.
Leider geraten andere Anlässe wie das „Zmorge-Zmittag“, neu „Familie-Zmorge“ genannt, der Lohnkaffee und der Weihnachtsmarkt, sowie unsere Reisen und Kurse etwas in Vergessenheit und sind schlechter besucht als vor einigen Jahren.

Das Dorffest und der Lohnkaffee vom Mai fanden am selben Wochenende mit zwei Teams statt. Beide Anlässe verliefen reibungslos.

Der Jahresausflug führte uns nach Murten, wo ein feines Essen und eine Rundfahrt mit dem Stedtlibummler auf uns warteten. Zum Nidlechueche-kaufen und „lädele“ blieb genug Zeit.
Das Buffet der 1.-Augustfeier war reichhaltig und das Wetter spielte mit. Wir konnten der Gemeinde wieder Fr. 500.- übergeben für Kinderattraktionen an der 1.-Augustfeier.
Wie jedes Jahr fand das 80-Jährigen Geburtstagsessen grossen Anklang. Es war schön, die vielen alten Bekannten zu sehen, die sich wieder einmal trafen und bei gutem Essen die Glückwünsche des Frauenvereins und der Gemeindepräsidentin entgegennahmen.

Im Herbst besuchten wir das Museum Althuus. Wir liessen den Tag bei gemütlichem Beisammensein im Restaurant Brunello ausklingen.
Mit der „Aktion Mausklick“ – Computer lernen leicht gemacht, vermittelte Dirk Frohberg an mehreren Abenden Grundkenntnisse für jedermann.
Im Oktober strickten wir an zwei Abenden Mützen mit Margrit Burri. Sie war eine professionelle, geduldige Lehrerin und es entstanden kleine Wunderwerke. Wir haben Margrit schon wieder angefragt für zwei Abende im kommenden Herbst!

Die schöne Adventsfeier mit Klaviermusik von Luise Zawadynska und Janine Habegger und den Geschichten von Vreni Kleist bildete den Abschluss des Vereinsjahrs für die Mitglieder. Nach der Seniorenweihnacht verabschiedeten auch wir uns mit den berühmten Pastetli und dem Dessert…
Alle andern Aktivitäten, die ich im letzten Bericht näher vorgestellt habe, fanden wie geplant statt.

Geschirr

Für das Geschirr in der Aula haben wir eine gute Lösung gefunden. Wir schenken der Gemeinde die Schränke und die Abwaschmaschine. Das Geschirr und Besteck vermieten wir für Fr. 300.- pro Jahr. Wir dürfen die Aula und unser Geschirr/Besteck weiterhin gratis benutzen, auch nach einem evt. Umbau.

Margrit Gasser und Ruth Wirz ein herzliches Dankeschön für die jahrelange, zuverlässige Ausgabe und Rücknahme des Geschirrs!

Spenden

Im Jahr 2013 unterstützten wir nebst den jährlich wiederkehrenden Spenden die Herzkissenfrauen aus Kehrsatz (Armstützen für krebskranke Frauen), die Pfadi, die Kinderspielgruppen, die Stiftung Theodora und Fragile Suisse.

Besuche, Kontakte

Die GV des Dachverbandes zum 125-Jahr-Jubiläum in Solothurn wurde festlich begangen mit dem Besuch von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und vielen andern hochrangigen Gästen. Die Präsidentin ad interim, Priska Stalder, wurde fest gewählt und Béatrice Bürgin wurde ins Ressort „Frau und Gesellschaft“ gewählt für die zurücktretende Christa Schopfer. Claire Häfeli hat das Ressort Finanzen inne.
Doch wurde auch die Erhöhung des Mitgliederbeitrags von Fr. 2.50 auf Fr. 4.- beschlossen, was uns veranlasste, unsere Mitglieder zu fragen, ob sie bereit sind, den hohen Betrag zu bezahlen.
Die FV-Zeitschrift Ideelle erscheint nicht mehr gedruckt. Die Neuigkeiten müssen der Homepage www.sgf.ch entnommen werden. Für die interne Seite kann man bei Ursula Walther einen Code anfordern.

An der Jahresversammlung Bern-Freiburg in Huttwil wurde die Präsidentin Marlis Siegenthaler nach 20 Jahren mit grossem Applaus verabschiedet. Die neue Präsidentin heisst Anni Bieri aus Boltigen. Neu gehören Colette Grüter und Monika Matti dem Vorstand an.
Frau Vreni Wolf wurde uns als Regionalvertreterin zugeteilt anstelle von Frau Silvia Leimgruber.
Das Jahresthema heisst „Schweizer Tafel“.
Die Weiterbildung für Vorstandsmitglieder fand wieder in Steffisburg statt. Frau Renata Bürki referierte zum Thema Vorstandsarbeit.

Wir besuchten die HV’s der Frauenvereine Üetendorf und Belp und standen in Kontakt mit dem FV Toffen.
Mit dem Partnerverein Zollikofen pflegten wir einen regen Austausch. Dem interessanten Besuch in der GEWA Zollikofen vom letzten Jahr folgte unsere Einladung zur Besichtigung der REGA. Nach dem Mittagessen im Wohnhaus im Weidli (ehemals Chalet Margarita) liessen wir den Tag am Segelflugplatz in Belp ausklingen.

Vorstand

All diese Aktivitäten und Vieles mehr organisierte der Vorstand an drei Sitzungen. Wir waren sieben Vorstandsmitglieder und eine zukünftige Vorstandsfrau. Auf Ende Jahr folgte eine zweite neu zu wählende Frau, sodass das Team im nächsten Jahr wieder komplett sein wird.

Wie immer organisierten wir im Juli ein Vorstandsessen, um uns im ungezwungenen Rahmen auszutauschen.

Ausblick und Dank

Mit seinen 270 Mitgliedern ist der Verein gesund und mit einem tollen Programm bereit für das neue Jahr. Um dies zu erreichen, war viel Vorbereitungsarbeit nötig.

Darum geht ein grosses Dankeschön an die Vorstandsfrauen und an die Mitglieder, an alle, die immer wieder Brot und Kuchen backen, ja an alle, die uns wohlwollend gesinnt sind.
Herzlichen Dank ans Öki und an die Gemeinde. Sie unterstützen uns grossartig!
Auch für die Spenden Privater und Vergabungen aus Abdankungen danken wir herzlich!
Kehrsatz, 18. März 2014
Ursula Walther

JAHRESBERICHT 2012 DES FRAUENVEREINS KEHRSATZ

„Es sind die Verbindungen zwischen den Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“
Wilhelm von Humboldt

Verbindungen schaffen, gemeinsam Sinnvolles tun – so könnte man unser Jubiläumsjahr beschreiben – mit vielen Möglichkeiten für alle zum Mitmachen.

Das Jahr begann mit einem interessanten Vortrag über Nanopartikel von Prof. Peter Gehr; es folgten der Jahresausflug in die Glasi Hergiswil, das Beisammensein im Rosengarten und der „Brätliabend“ in den Familiengärten, sowie der Strohsternekurs Ende Jahr.

Alle durchgeführten Anlässe, vom Zmorge-Zmittag bis zum Weihnachtsmarkt, verliefen zufriedenstellend.

Zwar wurde es manchmal knapp mit den Helferinnen oder den Kuchen, aber es ging immer!
Mit dem Gewinn unterstützten wir verschiedene Institutionen.
Nicht nur Anlässe und Ausflüge, sondern auch die Seniorenessen im Rest. Brunello, die Spielnachmittage im Altersheim Belp, die Mithilfe in der Cafeteria des Wohnheims Belp, Krankenbesuche, Geburtstagsbesuche bei Senioren, das Gesundheitsturnen, Aquagym, Yoga, wöchentliches Wandern und ein Computerkurs für Einsteiger wurden angeboten.

Um diese „Seitenzweige“ unseres Vereins kümmerten sich Christine Rolli, Susanne Läderach, Elsbeth Bagutti, Eva-Maria Eschenbacher und andere.

Mehr Angaben zum Programm finden Sie unter http://www.frauenverein-kehrsatz.ch

Der Vorstand organisierte die Aktivitäten an drei Sitzungen.
Die Zusammenarbeit war toll – ja es lief fast von selbst!
Im Juli trafen wir uns zum Vorstandsessen.
Zwei zukünftige Vorstandsfrauen begleiteten uns durch das Jahr und werden dafür sorgen, dass es weiter geht.

Die Vorstandsfrauen besuchten die Hauptversammlungen der FV Üetendorf und Belp,

die Bern-Freiburgische Jahresversammlung in Oey-Diemtigen und die GV auf der Rigi.

Die Erhöhung der Mitgliederbeiträge für die Sektionen wurde abgelehnt, der Masterplan für das Berufsbildungszentrum Niederlenz hingegen angenommen.

Im Oktober besuchten wir das Steffisburger Treffen, wo über rechtliche Fragen in den Vereinen informiert wurde.

Das Jahresthema war nochmals Fragile Suisse.

Anfangs September trafen wir uns mit unserm Partnerverein in der GEWA in Zollikofen. Wir besichtigten den Betrieb und pflegten die freundschaftlichen Bande beim Mittagessen im betriebsinternen Restaurant. Am Nachmittag zeigten uns die Frauen ihr Dorf und in der schönen Brockenstube des FV Zollikofen fand der Anlass seinen Ausklang.

Dieses Jahr haben dreizehn Personen einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt. Das stimmt mich zuversichtlich und tröstet über den Verlust von zwei langjährigen Vorstandsfrauen hinweg, die den Vorstand wegen der Amtszeitbeschränkung verlassen müssen. Wir haben für sie professionellen Ersatz gefunden. Es kann weiter gehen, wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Vielen Dank den Vorstandsfrauen für die unzähligen Stunden gemeinnütziger Arbeit. Danke auch den Frauen, die zwar nicht demVorstand angehören, uns aber unterstützten bei Anlässen, als Revisorinnen oder Zuständige für das FV-Geschirr. Danke allen, die immer wieder Brot und Kuchen backen, ja allen, die uns wohlwollend gesinnt sind. Herzlichen Dank ans Öki und an die Gemeinde. Sie unterstützten uns nach bester Art!

Auch für die Spenden Privater und Vergabungen aus Abdankungen danken wir herzlich!

Kehrsatz, 19. März 2013

Ursula Walther